Anmelden Registrieren

Login to your account

Username *
Password *
Remember Me

Create an account

Fields marked with an asterisk (*) are required.
Name *
Username *
Password *
Verify password *
Email *
Verify email *
Captcha *

  • Spielplatzprüfung

    • Spielplatzkontrolle, Spielplatzprüfung nach DIN EN 1176-7

      Warum? 

      • natürlich wegen der Sicherheit, keine Frage

      Warum kann das nicht der Hausmeister?

      • Die einfache Sichtkontrolle ist nie verkehrt, das kann auch der Hausmeister. Doch der Teufel liegt im Detail. Den Fehler oder die schadhaften Stellen festzustellen und schnell zu beheben ist wesentlich schwieriger. Der Hausmeister hat nicht immer das „Auge auf Verletzungsschwerpunkte“, denn sein Alltagsgeschäft ist zu umfangreich und die nötige Zeit, sich mit dem Spielplatz und Spielgerät zu beschäftigen ist meistens nicht gegeben.

        Auch wenn der Hausmeister eine „Weiterbildungsmaßnahme“ besucht hat, holt ihn der Alltag schnell wieder ein. (Oder kaufen Sie sich eine Werkstatt, weil Sie ein Auto haben?)

      Eigener Prüfer im Hause?

      • Sicherlich sind auch technische Prüfungen mit Kosten verbunden – Wer zum TÜV fährt, muss, auch wenn keine Fehler gefunden werden, auch eine kleine Gebühr bezahlen.

        Risikobewertung bleibt innerhalb der Einrichtung, das Haftungsrisiko muss über eine Betriebshaftpflicht mit Zusatzklausel abgesichert sein.

      Seit 2013 überprüft Herr Schöller und sein Team als Sachverständiger für Spielplatzkontrolle die Sicherheit öffentlicher Spielgeräte auf Spielplätzen von Städten, Gemeinden, Wohnungsbaugesellschaften, Immobilienverwaltungen und Kindertageseinrichtungen in Deutschland. Schwerpunkt der Arbeit ist Berlin/Brandenburg. Im Jahr 2013/2014 wurden von ihm als Sachverständigen über 200 Spielplätze bezüglich der Einhaltung der DIN-Norm geprüft. Das Aufgabengebiet umfasst die Spielplatzplanung, Spielplatzerstabnahme, Spielplatzprüfung und die Anfertigung von Spielplatzgutachten.

       

  • Spielplatzwartung

    Gründe für die Spielplatzprüfung und Wartung

    • Verbesserung des
      Wohnumfeldes
    • Vandalismus -
      Schadensvorsorge
    • gesetzliche Kontrollvorschriften
      inkl. Senkung der
      Haftungsrisikos
    • Wertschätzung der Anwohner
    • Betreuung durch Spezialisten
    • Sofortige Beseitigung von Störfällen
    • Kostenplanung im Budget durch Flatrate
      (2 - 3 Jahre und 5 Jahre)
    Hier möchte kein Kind spielen!


    Wie man sieht reicht es nicht wenn Spielgeräte wie Schaukel,
    Wippe oder Kletterturm aufgestellt werden!

    Die Wartung ist wichtig und notwendig zur Sicherheit der Spielenden.

    Reparaturkosten werden durch externe Spielplatzprüfung gesenkt – hier hat unser Unternehmen das notwendige „Know How“ und auch das entsprechende Werkzeug. Die Materialien unterschiedlicher Hersteller sind nicht immer kompatibel und sind nicht immer leicht beschaffbar. Zusätzlich kann die Garantie bei nicht geprüften Spielgeräten komplett entfallen.

    Die Reparaturgeschwindigkeit ist auch nicht immer gegeben, weil entsprechendes Zubehör
    nicht direkt geliefert wird, sondern erst an den Großhandel.
    Auslandslieferungen können ebenfalls zu Problemen mit Sprache, Konformitätserklärungen, Zulassungen und Steuerrechtsfragen und Landesspezifikationen einzelner Bauteile führen.

    Für eine regelmäßige Kontrolle und Wartung wäre ein Jahres-Fatrate vom Vorteil.

    So wird die Übersicht über die Kosten zu einem Kinderspiel.

     

    Die Spielplatzpflege als Flatrate mit Sponsorenoption bietet:

     

    • Regelmäßige Kontrolle
    • Dauerhafte Wartung
    • Reparatur Express
    • Kleinreparaturen sofort (nur Materialkosten)
    • Rechtzeitige Schutzanstriche (sofern vorgegeben)
    • Beachtung von Begrünungsvorschriften
    • Sponsorenfindung zur Kostenreduktion
    • Imageverbesserung
    • ...und vieles mehr.

     

  • Spielplatzservice

     Unser Service ist spezialisierter.

    • Die Gefahrenabwehr ist natürlich oberster Grundsatz, doch wir greifen viel früher ein.
      Durch regelmäßige Kontrollen sind auch Bewuchs, witterungsbedingte Verunreinigungen, Vandalismus Schäden und – Verschmutzungen, sowie Verschleiß der Spielgeräte und Randbebauungen unter ständiger Kontrolle (dokumentiert).

    Dadurch kann die Lebenserwartung des Spielplatzes verdoppelt werden.

     

    • Herstellerunabhängigkeit und das spezielle Sponsor – System senken Ihre Kosten in Wartung und Pflege. Durch unsere Sponsorenliste können auch zusätzliche Spiel/Aktivgeräte kostengünstig bis hin zu kostenlos bereitgestellt werden.

    • Die Spielplatz-Flatrate nimmt Ihnen fast alle Arbeiten (Service, Wartung) und Kontrollen (auch die jährliche Sicherheitsabnahme) zu einem monatlich fixen Betrag ab 69,-€ (je nach Zustand und Größe der Pflegschaft) ab.

     

    "Sachkunde und Objektivität ist das wichtigste Merkmal eines Sachverständigen

    Die Objektivität verlangt ein Handeln, das allein an sachlichen Maßstäben
    ausgerichtet ist und nicht subjektiven Beweggründen folgt.

    Unbefangenheit, Neutralität, Unparteilichkeit, Weisungsfreiheit sind die
    wesentlichen Merkmale für eine objektive Beurteilung!

    Eine Gefährdung der Objektivität eines Prüfers/Sachverständigen ist stets
    dann gegeben, wenn der Auftraggeber oder eine Partei an einem falschen,
    also objektiv unrichtigem Ergebnis ein Interesse hat.

    Der begründete Anschein genügt zur Ablehnung eines Prüfers aus
    Besorgnis der Befangenheit."


    Quelle: Praxishandbuch Sachverständigenrecht – Verlag C.H.Beck – 3. Auflage

     

     

     

  • Spielplatzplanung

    Praxisorientierte Planung Ihres Spielplatzes, Bewegungsparks oder Indoorspielplatzes

    • An erster Stelle steht bei uns Ihr Budget.
    • Mit Unterstützung, unserer Partner mit ebenfalls langjährigen Planungs- und Bauerfahrungen,
      verwirklichen wir Ihr Spielplatzprojekt.
    • Spielräume sind zugleich Bewegungsräume und ein spielerisch-motivierender Ansatz für Bewegungsangebote.
    • Die ist die Grundlage für langfristigen Spaß an Bewegung.
    • Unsere Planungen sind Herstellerunabhängig

    Kinder warten auf die richtige Gelegenheit, um Ihrer Phantasie freien Lauf zu lassen.

    • Bei Ihrer Planung stehen Ihnen unsere Spezialisten auch vor Ort für eine sichere Planung und Umsetzung Ihres Spielplatzprojektes zur Seite. Somit sind Sie in der Lage, das gesamte Potential von öffentlichen Räumen für eine Spielraumnutzung besser einzuschätzen und auszunutzen.

Hier finden Sie die schönsten Spielplätze für Groß und Klein.

Spielplatz in Berlin
Tempelhof-Schöneberg


 

Interessantes für jede Altersstufe!
Hier ein Beispiel für spannendes und kreatives Spiel, mit lebendigen Spielflächen und aktivem Lernen.
weiter lesen

Hat Ihr Spielplatz Handlungsbedarf?

Dann senden Sie uns jetzt Ihre unverbindliche Anfrage.

Anlegen von Prüfprotokollbücher in gedruckter und digitaler Form.
CAPTCHA

Öffentliche und private Spielplatzgeräte

Der Unterschied zwischen Spielplatzgeräten für den öffentlichen und den privaten Bereich bzw. Gebrauch misst sich vordergründig an der Konstruktion sowie dem hierzu verwendeten Material hinsichtlich der Nutzung und dem sich daraus entstehenden Verschleiß. Spielplatzgeräte für den öffentlichen Bereich, dazu zählen auch Spielplatzgeräte in Kindereinrichtungen, müssen der Norm DIN EN 1176 entsprechen. Spielplatzgeräte für den ausschließlich privaten Bereich, wie sie beispielsweise u. a. in Baumärkten angeboten werden, entsprechen der Norm DIN EN 71-8 (Schaukeln, Rutschen und ähnliches Aktivitätsspielzeug für den häuslichen Gebrauch, Innen- und Außenbereich). Grundsätzlich sind Zubehörteile nach der DIN EN 71-8  nicht mit Spielplatzgeräten nach der DIN EN 1176 (Öffentlicher Bereich) zu kombinieren.

Öffentliche und private Spielplatzgeräte

Der Unterschied zwischen Spielplatzgeräten für den öffentlichen und den privaten Bereich bzw. Gebrauch misst sich vordergründig an der Konstruktion sowie dem hierzu verwendeten Material hinsichtlich der Nutzung und dem sich daraus entstehenden Verschleiß. Spielplatzgeräte für den öffentlichen Bereich, dazu zählen auch Spielplatzgeräte in Kindereinrichtungen, müssen der Norm DIN EN 1176 entsprechen. Spielplatzgeräte für den ausschließlich privaten Bereich, wie sie beispielsweise u. a. in Baumärkten angeboten werden, entsprechen der Norm DIN EN 71-8 (Schaukeln, Rutschen und ähnliches Aktivitätsspielzeug für den häuslichen Gebrauch, Innen- und Außenbereich). Grundsätzlich sind Zubehörteile nach der DIN EN 71-8  nicht mit Spielplatzgeräten nach der DIN EN 1176 (Öffentlicher Bereich) zu kombinieren.

 

Spielplatz für Kleinkinder

 

geeignet für Kinder unter sechs Jahren. Das Spielplatzangebot besteht bei einer nutzbaren Spielfläche von mindestens 150 m² vorwiegend aus einem Sandkasten, einer Rutsche und einer Schaukel.

Allgemeine Spielplätze

 

 

für Kinder und Jugendliche mit einer nutzbaren Spielfläche von mindestens 2.000 m². Es gibt Spielangebote für Kleinkinder und für die über Sechsjährigen ist das Spielangebot durch unterschiedlichste Spielgeräte (z.B. Kletterkombinationen, Drehscheiben, Seilbahn) erweitert. Ferner können Ballspielmöglichkeiten, Abenteuerspielecken und Wasserspielbereiche integriert sein.

Spielplätze für ältere Kinder und Jugendliche

 

 

geeignet für Kinder und Jugendliche ab 12 Jahren.

Hierunter fallen beispielweise reine Ballspielbereiche, Bereiche zum Skaten und BMX-Rad-fahren sowie sportorientierte Ausstattungen wie z.B. Tischtennisplatten.